Und ärgern!

 

Ja, natürlich ist es eine „Danger Zone“, die, arg vom Wind gebeutelt, zur Anger Zone mutiert ist. Aber seitdem ich diese Flagge gesehen habe, arbeitet es in mir: wie wäre es wohl, tatsächlich über öffentliche „Anger Zones“ zu verfügen?

 

Ich stelle es mir sehr erleichternd vor, sich in einem eigens dafür vorgesehenen Bereich unter Gleichgesinnten ungehemmt ärgern zu können. Auf Umgangsformen zu pfeifen und einfach mal loszubrüllen. Da jede(r) sich Mitärgernde in der Zone wüsste, was dort zu erwarten ist, könnte man mit unschön verzerrtem Gesicht und ohne Rücksicht auf Verluste Gift und Galle spucken. Außerdem vermutlich sein Schimpfwort-Repertoire erweitern sowie untereinander Ärgeranlass und -ausmaß vergleichen, um nach ausreichend ausgedrücktem Verdruss besänftigt wieder ins normale Leben zurückzukehren.

 

Eine „Anger Zone“ hätte auch den Vorteil, dass gut gelaunte Menschen sie weiträumig umgehen könnten und so nicht Gefahr laufen würden, ungewollt zu Blitzableitern verärgerter Mitmenschen und damit womöglich selber zum Ärgerträger zu werden.

 

Doch, je mehr ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir diese Idee. Ach ja: habt ihr eigentlich schon die Weihnachtspäckchen zur Post gebracht? [c]

Kommentar schreiben

Kommentare: 0